Krebs in den Knochen: Was ist das und wie kann man es erkennen?

Es gibt verschiedene Arten von Knochenkrebs, die in der Regel mit starken Schmerzen verbunden sind. Obwohl es sich nicht um eine sehr häufige Krankheit handelt, kann sie sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten. Erfahren Sie mehr über Knochenkrebs und wenn Sie Fragen haben, vergessen Sie nicht, Ihren Arzt zu fragen.

Niemand gab Carlitos Bedeutung, als er sich über seine Nackenschmerzen beklagte, sie schickten ihn zum Arzt und empfahlen Massagen, ohne sich den Ernst seines Leidens vorzustellen. Er achtete nicht auf sie und jedes Mal konnte er sich weniger bewegen, so dass er in einem Moment kaum laufen konnte. Als Carlitos schließlich zum Arzt ging, verschrieb der Spezialist nicht nur Massagen, sondern ließ ihn ins Krankenhaus. Sein in einem Knochenscan erkanntes Problem war viel schlimmer: Er hatte Knochenkrebs.

Der Fall von Andrea ist genau das Gegenteil. Seit sie vor einigen Jahren einen Tumor in einer ihrer Brüste hatte, führte Andrea alljährlich alle jährlichen Untersuchungen durch, um mögliche Anomalien festzustellen. Die Tests zeigten also einen kleinen Fleck, der sich als Tumor in den Knochen herausstellte.

Der Fall von Andrea hat die Besonderheit, dass sie niemals Schmerzen oder andere Symptome hatte, die sie warnen würden, da Knochenkrebs im Allgemeinen Signale gibt, wie es bei Carlitos der Fall war.

Symptome von Krebs in den Knochen

Zu den Hauptsymptomen von Krebs in den Knochen gehören:

  • Knochenschmerzen,
  • Entzündung (Schwellung) und Schmerzen in der Nähe des betroffenen Bereichs
  • Zerbrechlichkeit des Knochens, der zum Bruch neigt (Bruch),
  • Müdigkeit, Fieber, Anämie, Gewichtsverlust

Wie der Name schon sagt, ist Knochenkrebs derjenige, der seine Entwicklung in den Knochen beginnt. Es ist als primärer Knochenkrebs bekannt und es ist kein sehr häufiger Krebs. Es ist üblicher, so genannten sekundären Knochenkrebs zu erzeugen, dh wenn sich der Krebs von anderen Körperteilen (wie bei Andrea) auf den Knochen ausbreitet.

Wenn Krebs in den Knochen auftritt, wählt die Krankheit keinen bestimmten Knochen. Im Gegenteil, es kann überall im Körper entstehen.

Krebsarten in den Knochen

Je nach Zelltyp gibt es verschiedene Arten von primärem Knochenkrebs. Zum Beispiel kann es sein:

  • Osteosarkom: Beginnt in Knochenzellen und tritt normalerweise bei Kindern und Jugendlichen und jungen Erwachsenen (10 bis 25 Jahre) auf, da es den Knochenwachstum beeinflusst. Es ist am häufigsten in den Knochen der Knie, Oberschenkel und Arme zu sehen.
  • Chondrosarkom: beginnt in den Zellen der Knorpel, die sich am Knochenende befinden, und betrifft vor allem Erwachsene über 50 Jahre. Es kommt häufig im Becken, den Knochen der Oberschenkel und Schultern vor.
  • Ewing-Sarkom: Es wird angenommen, dass es in den Nerven der Knochen entsteht. Im Allgemeinen tritt diese Art von Krebs bei Kindern und Jugendlichen auf. Es kann auch bei Menschen auftreten, die Bestrahlungsbehandlungen oder Chemotherapien für andere Krankheiten erhalten haben. Es kommt mehr im Becken, in den Oberschenkeln, in den Rippen und in den Armen der Arme vor.

Die Behandlung von Knochenkrebs unterscheidet sich je nach Art des Krebses, der Größe des Krebses, der Position des Körpers und dem Stadium, in dem er sich befindet, sowie dem Alter und dem Gesundheitszustand der Person, bei der er vorliegt.

Im Allgemeinen ist die Operation die primäre Behandlung. In anderen Fällen kann die Amputation einer Extremität erforderlich sein. Um dies zu vermeiden, kann der Chirurg jedoch den betroffenen Knochen entfernen und durch eine Prothese ersetzen. Dann können Chemotherapie und Bestrahlung kombiniert oder getrennt verwendet werden.

Es ist immer wichtig, dass Sie alle Fragen stellen, die erforderlich sind, um Ihre Zweifel an den Spezialisten zu klären. Wenn Sie noch Zweifel haben, bitten Sie um eine zweite Meinung. Je früher Krebs in den Knochen entdeckt wird, desto eher kann er bekämpft werden.